Mara Ki

Vom Wollen-Sollen zum Wollen: Identitätsfragen in Geschichten

„Wie passe ich hier rein?“ Das fragen sich die Figuren in Mara Kis Texten.

Nicht, weil sie Austronauten im wilden Westen sind. Oder Außerirdische unter Erdlingen. Sondern, weil sie haarscharf falsch zu sein scheinen. Die Heldin ohne Heldentat. Ein Untoter ohne Tod.
Sie sind die Puzzleteile, die verzweifelt ihren Platz im Gesamtbild suchen. Die, kaum dass sie sitzen, fürchten, entlarvt zu werden.

So bewegen sie sich von der Frage: „Was soll ich wollen?“ zu: „Was will ich?“
Von Gesellschaftlichen Erwartungen, elterlichen Hoffnungen. Weltrettungszielen und heldenhaft-unerreichbaren Vorbildern. Vom Dazugehören um jeden Preis.
Zu: Hier bin ich.

So auch Mara Ki: Von Tochter Schwester, über Schülerin Studentin, Sprachwissenschaftlerin, Marketing Expertin.
Zur Schriftstellerin.

Schriftstellerin

Die 4. Heldin · Jugendroman / Fantasy: Text
Wurzelgemüse · Reiseblog: Text & Fotografie (Zugang auf Anfrage)
Veedelfunker · Nachhaltiges Magazin für Köln Ehrenfeld: Gastartikel
Reisedepeschen · Ausgezeichnete Reiseberichte aus aller Welt: Gastartikel
Kölner Afrikawissenschaftliche Nachwuchstagung · Veröffentlichung im Tagungsband / Redner 

Afrikanist, Ethnologe, Islamwissenschaftler

Kulturwissenschaft lehrt das Fragen. Das eigene Wissen wird relativiert, heimische Kultur zu einem Konzept unter vielen. Wahrheiten sind nur eine von vielen möglichen Lösungen.
Schwerpunkte: Kollektive Identität, Literaturwissenschaften, Orale Literatur

Marketing Manager

Spezialisiert auf Online Marketing für Verlage

Xing LinkedIn Autorenwelt